Das Wasser lief einfach zur Eingangstür hinein

Schäden Starkregen hat die Raiffeisenbank Schwaben Mitte in Krumbach unter Wasser gesetzt. Auch die Filialen in Vöhringen und Altenstadt waren betroffen. Die Versicherungsabteilung des Hauses erwischte es am schlimmsten

Illertisser Zeitung, 28.07.2021 Annegret Döring

Krumbach Am Montagabend gegen 18.30 Uhr öffnete der Himmel wieder einmal seine Schleusen und ein heftiges Gewitter mit Starkregen ging über der Region nieder.
Banges Warten bei den Feuerwehren in der Region. Banges Warten auch bei Winfried Fetschele, dem Hausmeister der Raiffeisenbank Schwaben Mitte in Krumbach.
Denn erst vor einem Monat, in der Nacht vom 23. auf den 24. Juni kurz nach dem Abpfiff des EM-Spiels Deutschland gegen Ungarn, wurde er wegen eines Starkregens alarmiert.
Ein Starkregen mit weitreichenden Folgen für zahlreiche Menschen in der Region.

Von seinem Heimatort Edenhausen aus, wo noch kaum etwas los war, machte Fetschele sich etwa um halb zwölf Uhr auf den Weg,
und schon auf Höhe des Krumbads war ihm klar, dass Schlimmeres zu befürchten war. „Es hat furchtbar geschüttet“, erzählt er.
An der Hauptstelle der Bank in der Luitpoldstraße 2 angekommen, bot sich ihm das Bild eines Sees, der in der gesamten Straße stand.
Die automatischen Glasschwingtüren zum Bankfoyer, wo die Geldautomaten und die Kontoauszugsdrucker untergebracht sind, standen offen,
und das Wasser konnte direkt von der Straße hineinlaufen. „Immer, wenn ein Auto vorbeigefahren ist, schwappte ein neuer Schwall herein“, so Fetschele.
Das habe man gar nicht aufhalten können. Schnell wurden Sandsäcke ausgelegt, um Schlimmeres zu verhindern. Doch das Wasser war bereits großflächig in die Schalterhalle im Erdgeschoss eingedrungen. Bis um etwa ein Uhr kehrte Fetschele Wasser hinaus, um das Gröbste zu beseitigen. Eine Bankmitarbeiterin, die helfen wollte, kam in dieser Nacht nicht durch nach Krumbach, da Straßen wegen Hochwassers gesperrt waren.
Am nächsten Tag zeigte sich das ganze Ausmaß des Schadens. Schlamm und Dreck mussten erst einmal grob entfernt werden, eine Firma organisierte Trocknungsgeräte.
Die Mitarbeiter bohrten Löcher in den Estrich, sodass warme Luft in Schläuchen zirkulieren konnte. Andere Geräte saugten dann die Feuchtigkeit aus der Luft wieder ab.

Besonders hart traf es die Versicherungsabteilung der Bank. „Dort war knapp eine Woche zuvor eine Komplettrenovierung abgeschlossen worden“, berichtet Prokuristin Sabine Turek.
Die neuen Möbel zogen Wasser. Am Tag nach dem Regen musste die Bank erst einmal komplett geschlossen bleiben. Mitarbeiter, die an ihren Arbeitsplätzen nicht mehr arbeiten konnten, mussten ausweichen.  Und der Lärm, den die Trocknungsgeräte machten, war eine zusätzliche Belastung. „Wir sind froh, dass wir wieder im Trockenen sind“, sagt Sabine Turek gut einen Monat später. Gut vier Wochen liefen die Trocknungsgeräterund um die Uhr. Rund 24.000 Euro habe alleine die Trocknung des Hauses gekostet, sagt die Prokuristin.  Die Elektrik, die über die Bodensteckdosen vom Wasser betroffen war, konnte nach der Trocknung durchgeprüft und wieder in Betrieb genommen werden.
Turek betont: Dieser Wasserschaden kann keinesfalls verglichen werden mit der Katastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz und dem Leid, das die Menschen dort durch Hochwasser erleben mussten. „Das Thema Wasser ist ja mittlerweile der Wahnsinn“, resümiert sie. Man sei schon verunsichert, sobald etwas mehr Regen vom Himmel falle.
Sie ist froh, dass die Bank eine Elementarschäden-Versicherung hat. Weitere Schäden habe die Raiffeisenbank Schwaben Mitte, zu der das Krumbacher Geldinstitut gehört, auch in anderen Filialen gehabt, erzählt Turek. Betroffen gewesen seien Filialen in Orten Neuburg an der Kammel, Vöhringen und Altenstadt, zählt Turek auf. Betroffen gewesen sei auch in der Nachbarschaft der Krumbacher Bank das Ebnerhaus, in dem eine Demenz-Wohngemeinschaft untergebracht ist.
Und wie sehr die Menschen in der Region allgemein betroffen waren vom Hochwasser, bekommen die Mitarbeiter in der Raiffeisenbank mit durch die Schadensmeldungen,  die an die Versicherungsabteilung gingen.

Winfried Fetschele, der seit fast 25 Jahren bei der Bank beschäftigt ist, sagt: „Rein vom Gewitterregen hatten wir noch nie so viel Hochwasser in der Bank.“
Übrigens: Für lokale Überschwemmungen, wie sie zum Beispiel durch örtlich begrenzte Starkregen (Gewitter) auftreten, könnten keine exakten Warnungen und Vorhersagen erstellt werden, heißt es beim Hochwassernachrichtendienst Bayern. So wird Hausmeister Winfried Fetschele auch jetzt wieder bangen, ob der Wasseralarm, den er vom Pumpenschacht der Tiefgarage der Raiffeisenbank erhält, wieder auf seinem Handy losgeht. Denn auch für die nächsten Tage sind wieder Starkregenereignisse vom Deutschen Wetterdienst vorhergesagt.
Fetschele hofft einfach, dass er diesmal kein Wasser mehr aus dem Foyer in der Luitpoldstraße 2 kehren muss.

Hochwasser in der Raiffeisenbank in Krumbach: In der Nacht auf den 24. Juni kam es zur Eingangstür hinein. Hausmeister Winfred Fetschele kehrte die Flut nach draußen. Unser unteres Bild zeigt die dort zur Trocknung verlegten Schläuche und ein Trocknungsgerät.

Das könnte Sie auch interessieren:

Raiffeisenbank lädt zur Literaturherbst-Eröffnung ein

Klaus-Peter Wolf und Bettina Göschl eröffnen am Montag, 13. September, um 19.30 Uhr den 16. Krumbacher Literaturherbst.

mehr

Freudiger Geldsegen für Gewinnsparer

Ein Kunde der Raiffeisenbank Schwaben Mitte eG hatte einen tollen Grund sich zu freuen.

mehr

Award-Verleihung der Realschule

Auszeichnung Raiffeisenbank Schwaben Mitte zeichnet neun Schülerinnen und Schüler aus.

mehr

Krumbacher Mittelschule zieht positive Bilanz

In zwei Abschlussfeiern wurden die Schülerinnen und Schüler feierlich verabschiedet. Was Schulleiterin Karin Virag den Absolventinnen und Absolventen rät.

mehr

Beim Gewinnsparen das große Los gezogen

Die Teilnahme an Lotterien sind immer aufregend und spannend, erst recht bei einer extrem hohen Gewinnchance von ca. 1 : 5.200 auf einen Hauptgewinn wie beim Gewinnsparen – der Lotterie der bayerischen Volks- und Raiffeisenbanken.

mehr

Gemeinsames Engagement für das Kinderhospiz St. Nikolaus

Die Raiffeisenbank Babenhausen und die Rock-Band „Maßvoll“ engagieren sich gemeinsam für das Kinderhospiz St. Nikolaus.

mehr

Das Wasser lief einfach zur Eingangstür hinein

Schäden Starkregen hat die Raiffeisenbank Schwaben Mitte in Krumbach unter Wasser gesetzt.

mehr

Glückliche Gewinner

Zwei Kunden der Raiffeisenbank Schwaben Mitte eG konnten sich vor Kurzem im Zuge der Maiauslosung über Sonderpreise des Gewinnsparvereins Bayern freuen.

mehr

Eine Bank von der Iller bis nach Ettringen

Fusion: Warum die Raiba Schwaben Mitte und die Genossenschaftsbank Unterallgäu zusammengehen

mehr

Ehrung für Peter Zanker

Der in Altenstadt/Untereichen wohnhafte Peter Zanker wurde für seine 30-jährige Tätigkeit im Aufsichtsrat der Raiffeisenbank Schwaben Mitte geehrt.

mehr

Neuer Förderpreis der Raiffeisenbank

Welches Zeichen die Genossenschaftsbank in der Corona-Krise setzen möchte. Der Förderpreis ist mit insgesamt 6000 Euro dotiert.

mehr

Raiba bilanziert Corona-Jahr

Die Raiffeisenbank Schwaben Mitte legt ihren Abschluss für 2020 vor. Und der sieht besser aus, als mancher vielleicht gedacht hätte.

mehr

Neues Fahrzeug für Diakonie gespendet

Der Pflegedienst der evangelischen Diakonie in Krumbach freut sich über die großzügige Unterstützung in Form einer Spende für ein neues Fahrzeug, einen VW Up!

 

mehr

40 Jahre bei der Raiffeisenbank

Vorstandsvorsitzender Helmut Graf freut sich über die Ehrung zum 40-jährigen Dienstjubiläum von Andrea Wiblishauser.

mehr

Die Raiffeisenbank bleibt eine treue Spenderin

Zu Beginn des Jahres spendet die Raiffeisenbank eG Schwaben Mitte regelmäßig an die Kartei der Not.

mehr

40 Jahre bei der Raiba

Die Raiffeisenbank Schwaben Mitte ehrte Hubert Rampp für seine 40-jährige Betriebszugehörigkeit.

mehr

Neues Fahrzeug

Raiffeisenbank Schwaben Mitte eG spendet neues Fahrzeug an die Ambulante Krankenpflege Unterallgäu gGmbH.

mehr

Kinderhaus Märcheninsel

Das Kinderhaus Märcheninsel aus Ziemetshausen konnte sich über eine Spende zum Jahresende freuen.

mehr

Strahlende Gewinnerin

Bei der Januar-Auslosung des Gewinnsparvereins entfiel ein besonderer Gewinn auf eine Kundin der Raiffeisenbank Schwaben Mitte eG.

 

mehr

Was Krumbacher Schüler untersucht haben

Nächste Woche bekommen die Abiturienten aus Krumbach ihre Abizeugnisse.

 

mehr

Ehrung bei der Raiffeisenbank Schwaben Mitte eG

Große Freude herrschte bei der jüngsten Vorstands- und Aufsichtsratssitzung der Raiffeisenbank Schwaben Mitte eG

mehr