Regionalität ist bei der Raiffeisen-Ware das große Pfund

Der Raiffeisen-Ware Schwaben-Allgäu hat dieser Trend großen Auftrieb verschafft. Jetzt in der Krise hilft auch das. Warum Lebensmittel plötzlich viel teurer geworden sind.

Von Johann Stoll


Babenhausen

Es sind alarmierende Zahlen, und sie betreffen jeden. Das Statistische Bundesamt in Wiesbaden hat in diesem Sommer veröffentlicht, dass die Preise für Speisefette und Speiseöle im Vergleich zum Vorjahr um 44,2 Prozent angezogen haben. Vollmilch verteuerte sich um 24,2 Prozent. Käse und Quark sind 23,1 Prozent teurer als vor einem Jahr. Die Preissteigerung für alle Nahrungsmittel liegt im Schnitt spürbar über den rund acht Prozent Inflation insgesamt. Preistreiber seit Beginn des Angriffs von Russland auf die Ukraine sind neben der Energie die Nahrungsmittel. Warum aber ist das so? Und wie reagieren die Kundinnen und Kunden? 26 Standorte gibt es in der Region, die zu einer eigenen GmbH gehören, der Raiffeisen-Ware Schwaben-Allgäu.


Das Unternehmen mit Sitz in Babenhausen erzielt 2022 voraussichtlich einen Jahresumsatz von 100 Millionen Euro. Einer der Geschäftsführer ist Christian Gerstle. Er sagt, trotz des Preisanstiegs sei die Lebenshaltung immer noch vergleichsweise günstig. Waren es vor einem Jahr noch elf oder zwölf Prozent ihres Einkommens, die Menschen hierzulande im Schnitt für Lebensmittel ausgeben mussten, sind es jetzt 14 bis 15 Prozent. Weil aber die Energie noch obendrauf kommt, geraten immer mehr Menschen in finanzielle Schwierigkeiten. Die Raiffeisen-Warenhäuser spüren derzeit nur einen geringen Rückgang beim Umsatz, auch wenn Gerstle einräumt, dass wieder mehr Kundinnen und Kunden, um Kosten zu sparen, zu Discountern abwandern. Die Raiffeisen-Häuser trifft es aber bisher weniger hart. Stammkunden und -kundinnen blieben ihnen treu. Und für Gartenbedarf und Heimtiere erziele das Unternehmen sogar Zuwächse.


Die Märkte bedienten einen Trend, der Regionalität heißt. Darauf setzt das Unternehmen mit Erfolg – ob bei Kartoffeln, Mehl, Äpfeln, Milch oder sogar Fleisch in der Kühltheke. In den vergangenen Jahren habe den Warenhäusern diese Ausrichtung einen großen Aufschwung beschert, sagt der Vorsitzende der Genobank Unterallgäu Anton Jall, dessen Unternehmen 20 Prozent Anteile an der Raiffeisen-Ware hält. 70 Prozent besitzt die Raiffeisenbank Schwaben-Mitte, den Rest teilen sich die Raiffeisenbanken Türkheim und Pfaffenhausen. Woher kommt die Preissteigerung bei Lebensmitteln? Dünger sei dreimal so teuer geworden, vor allem verursacht durch die steigenden Energiekosten, aber auch durch Lieferprobleme. Dem Eindruck, Weizen sei im Preis stark gestiegen und deshalb sei Brot spürbar teurer, trat Gerstle entgegen. Für die Dezitonne Weizen hat die Raiffeisen-Ware 34 Euro ausgezahlt. Für die 40.000 Tonnen Getreide, die das Unternehmen vermarktet, sind elf Millionen Euro an die heimischen Bauern gezahlt worden, betont der Geschäftsführer.


Für das einzelne Brot spielt der Getreidepreis eine minimale Rolle. Bei einem Ein-Kilo-Brot mit 700 Gramm Mehl mache das zwölf Cent aus. Die hohen Energiepreise für Gas und Diesel, aber auch die Personalkosten schlagen bei den Grundnahrungsmitteln durch. Beim Bier sei es übrigens ähnlich. 30 Cent teurer ist die Braugerste für einen Träger Bier. Einen Vorteil sehen Jall und Gerstle in den gestiegenen Preisen für Lebensmittel. Diese würden wieder mehr geschätzt.
Im Voralpenland hat es heuer auch ausreichend Niederschläge gegeben, sodass die Ernte sehr gut mit hoher Qualität ausgefallen sei. Schwierig sei die Lage derzeit am Düngermarkt. Importiert werde verstärkt aus Afrika, weniger aus Europa. Viele Landwirte im Unterallgäu hätten sich aber bereits für das nächste Jahr eingedeckt. Stickstoff sei allerdings kaum noch auf Lager. „Wir leben in unsicheren Zeiten“, sagt Gerstle. Aber weil die regionalen Kreisläufe funktionierten, blicken die Vertreter der Genossenschaften zuversichtlich in die Zukunft.

Das könnte Sie auch interessieren:

Reisegruppe erkundet Chalkidiki

Nach drei Jahren coronabedinger Pause konnte gemeinsam verreist werden.

mehr

Die Suche nach der passenden Geldanlage in Inflationszeiten

Fondsmanager Norbert Faller gibt in Krumbach Einblicke in die aktuellen Entwicklungen der Wirtschaft und was dies für Anleger bedeutet.

mehr

Pflanzy-Mitmach-Gestalter-Workshop

Die nachhaltigen Pflanzen im Holzzylinder mit Kräuter-Biosamen wie zum Beispiel Lavendel, Thymian, Kapuzinerkresse und Oregano sollten von den kleinen Sparern nicht nur gesät und geerntet, sondern auch gestaltet werden.

mehr

Literaturherbsteröffnung

TV-Moderatorin Tamina Kallert schildert zur Literaturherbst-Eröffnung auf eine begeisternde Weise, warum das Reisen für Menschen so wichtig ist.

mehr

Zusammenarbeit

Die Raiffeisenbank Schwaben Mitte unterstützt den Tennisclub TC Rot-Weiß Krumbach.

mehr

Wohnen im Gebäude der Raiffeisenbank

Im Gebäude der Raiffeisenbankfiliale in Kettershausen soll eine Wohnung entstehen.

mehr

BMW Gewinn

Beim Gewinnsparen der Volksbanken und Raiffeisenbanken werden bayernweit jeden Monat unter anderem zehn Autos verlost.

mehr

Bei Rot-Weiß tut sich was

TC Rot-Weiß Krumbach und Raiffeisenbank Schwaben Mitte eG besiegeln ihre Zusammenarbeit mit der "Raiffeisenbank - Arena"

mehr

Welche Akzente der Literaturherbst setzt

Das Programm für die beliebte Krumbacher Veranstaltungsreihe liegt jetzt vor. Auch einheimische Autorinnen und Autoren spielen eine maßgebliche Rolle.

mehr

Die Mittelschule entlässt ihre Absolventen

Abschlussfeiern der neunten und zehnten Klassen gab es in Krumbach. Die Rektorin hat Tipps für gute und für schlechte Tage.

 

mehr

Abschieds-Gala in drei Teilen für die Krumbacher Realschul-Absolventen

Die Schulfamilie hatte die jungen Damen und Herren zum „Feiertag der Verabschiedung“ geladen und diesen organisiert und inszeniert mit Sektempfang des Elternbeirats im Freien, Feierstunde in der Schul-Aula und Abschlussball im Stadtsaal.

mehr

Hochbeet für den Kindergarten Egg

Als Unterstützung für gemeinnützige Einrichtungen hat die Raiffeisenbank Schwaben Mitte eG dem Kindergarten Egg eine Spende in Form eines Hochbeets bereitgestellt.

mehr

Hochbeet für den Kindergarten Oberroth

Als Unterstützung für gemeinnützige Einrichtungen hat die Raiffeisenbank Schwaben Mitte eG dem Kindergarten Oberroth eine Spende in Form eines Hochbeets bereitgestellt.

mehr

Gewinnsparer freut sich über einen Reisegutschein

Ein Kunde der Raiffeisenbank Schwaben Mitte eG durfte sich bei der April auf einen besonderen Hauptgewinn freuen.

mehr

31 Kilogramm Gold

In der Raiffeisenbank Schwaben Mitte in Krumbach war die größte Goldmünze Europas ausgestellt.

mehr

Behlingerin siegt bei Jugendwettbewerb „Was ist schön?“ auf Landesebene

In ihrem Bild setzt sich Lara Jungbauer mit dem Thema „Wer schön sein will, muss leiden“ auseinander.

mehr

Malwettbewerb der Grundschüler

Unter dem Motto „Was ist schön?“ nahmen die Schülerinnen und Schüler der Christoph-Rodt-Grundschule in Neuburg am 52. Jugendwettbewerb der Raiffeisenbanken teil.

mehr

Kindergarten und Berufsschule Krumbach arbeiten zusammen

Umwelt Kinder und Schüler haben gemeinsam ein Projekt zum Thema Nachhaltigkeit auf den Weg gebracht.

mehr

Malwettbewerb der Raiffeisenbanken

„Was ist schön?“: Mit diesem Motto durften sich die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Deisenhausen beim Internationalen Jugendmalwettbewerbs „jugend creativ“ der Raiffeisenbanken auseinandersetzen.

mehr

Mittelschule Babenhausen zeigt sich kreativ

„Was ist schön?“ – mit dieser facettenreichen Fragestellung durften sich Kinder und Jugendliche beim 52. Internationalen Jugendwettbewerb „jugend creativ“ beschäftigen.

mehr

Raiffeisenbank Schwaben Mitte eG erhält "Top Company"-Siegel

Die Auszeichnung "Top Company 2022" ging in diesem Jahr mit einem Bewertungs-Score von 4,3 Sternen an die Raiffeisenbank Schwaben Mitte eG.

mehr

Auszeichnung für die besten Arbeiten in Krumbach

Zum zweiten Mal fand die Verleihung der Urkunden für die Sieger und Siegerinnen des Awards in der Aula des Simpert-Kraemer-Gymnasiums statt.

mehr

Gewinner besuchen das Goldhaus

22 Kunden der Raiffeisenbank Schwaben Mitte hatten einen Besuch bei pro aurum im Goldhaus München gewonnen.

mehr

Die Jubilare aus dem Jahr 2021

Raiffeisenbank Schwaben Mitte eG ehrt langjährige Mitarbeiter

295 Jahre Raiffeisenbank

mehr

Die Jubilare aus dem Jahr 2020

Raiffeisenbank Schwaben Mitte eG ehrt langjährige Mitarbeiter

220 Jahre Raiffeisenbank

mehr

Unterstützung für Kinder in Uganda

Zusammen mit dem SV Egg an der Günz unterstützt die Raiffeisenbank Schwaben Mitte eG
mit einer großzügigen Spende den Verein "Hilfe für Kinder in Uganda e.V"

mehr

Neues Fahrzeug für das Seniorenzentrum

Raiffeisenbank Schwaben Mitte eG spendet neues Fahrzeug an das Seniorenzentrum und an die Ambulante Krankenpflege Babenhausen.

mehr

Raiba spendet für Mindelzeller Vereine

Die Raiffeisenbank Schwaben Mitte unterstützt die Mindelzeller Vereine mit 3000 Euro.

mehr

Raiffeisenbank spendet 2500 Euro

Die Raiffeisenbank Schwaben Mitte lädt zum Spendetermin

mehr

Raiba Schwaben Mitte stellt personelle Weichen

Raiba Schwaben Mitte stellt personelle Weichen

mehr

Spende Landfrauen Niederraunau

Spende Landfrauen Niederraunau

mehr

Hochbeete für die vier Babenhauser Kindergärten

Hochbeete für die vier Babenhauser Kindergärten

mehr

Hindernissprung

Einen Hindernissprung im Wert von 2500 Euro

mehr

Ende der Strafzinsen

Das Ende der Strafzinsen ist auch in der Region besiegelt

mehr

Abschlussprüfung

Hervorragende Abschlussprüfung

mehr

Literaturherbst

"Das Meer in Sicht"

mehr

Raiffeisen Ware

Regionalität ist bei der Raiffeisen-Ware das große Pfund

mehr